Italienisches Immobilienrecht – Betrug bei falschen Energieangaben durch Bauunternehmer (10. Juli 2017)

Das italienische Kassationsgericht hat entschieden, dass ein Betrug vorliegt, wenn ein Bauunternehmer eine Immobilie verkauft und die Angaben bezüglich des Energieverbrauchs bewusst falsch sind. Dies bezog sich auf Bauarbeiten, die niemals ausgeführt wurden und eine bessere Energieklasse mit sich gebracht hätten. Das Abweichen der tatsächlich ausgeführten Arbeiten zu den letztlich behaupteten hätte dem Bauunternehmer auffallen müssen. Die tatsächlich ausgeführten Arbeiten seien aber wesentlicher günstiger gewesen, weshalb davon ausgegangen wurde, dass hier der Grund für die falschen Behauptungen lag (Kassationsgericht, Urteil Nr. 16644/2017).

Interessanter Artikel?

Weitere Informationen zur interessanten Kanzlei erhalten Sie hier.