Umstrittene Aktion mit Liebesschlössern in Frankfurt: Statement in der Hessenschau

Die Frankfurter Künstlergruppe „Hauptschule“ hatte in den sozialen Medien dazu aufgerufen, die am berühmten Eisernen Steg angebrachten Liebesschlösser an sie abzugeben. Die Idee, die dahinter steckt, ist alle eingesammelten Schlösser in eine Skulptur einzuschmelzen und diese dann auszustellen. Die ungewöhnliche Aktion sorgt derzeit für großen Wirbel in der breiten Öffentlichkeit und erhitzt viele Gemüter. Rechtsanwalt Dr. Christian Pfeifer von der Kanzlei REISS hält die Aktion insbesondere rechtlich für nicht ganz unbedenklich.

Die Hessenschau hat ihn zu den möglichen rechtlichen Konsequenzen der Aktion befragt.
Hier lesen Sie den vollständigen Artikel.