Richtig vererben

Interview in der Deutschen Unternehmerbörse (DUB) Die neue EU-Erbrechtsverordnung, die ab dem 17. August gilt, wirft zahlreiche Fragen auf. Künftig gilt das Erbrecht des Staates, in dem der Verstorbene seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Betroffen ist im Prinzip jeder, der sich über einen längeren Zeitraum im Ausland aufhält. Neben Auswandererfamilien, Rentnern oder wohlhabenden Frühruheständlern, die ihren Lebensabend in Italien oder Spanien verbringen, können auch deutsche inhabergeführte Unternehmen und Arbeitnehmer, die ins Ausland entsendet werden, betroffen sein. Schwierigkeiten können auf Unternehmer insbesondere bei der Übertragung der Firma zukommen, wenn ein ausländisches Erbrecht auf das deutsche Gesellschaftsrecht trifft. Wer nicht nach dem neuen Gesetz vererben will, kommt um eine zeitige Regelung der Vermögensnachfolge nicht herum. Welche Fallstricke gilt es zu beachten und wie schützen sich Gesellschafter vor unliebsamen (Erb-)Folgen? Kompletter Artikel als PDF-Download: Kanzlei_Reiss_in_Deutsche_Unternehmerboerse_Richtig Vererben.pdf