Ermittlungen wegen Verkauf des Frankfurter Rennbahngeländes

Der Frankfurter Rennklub hat mit einer Strafanzeige die Ermittlungen gegen zwei Politiker in Gang gesetzt, die im Zusammenhang mit dem Verkauf des Frankfurter Rennbahngeländes an den DFB stehen.

Das Gelände wurde für 6,8 Mio € an den DFB veräußert, der dort ein Leistungszentrum errichten möchte. Der Frankfurter Rennklub geht von einem viel zu geringen Verkaufspreis aus und kritisiert den Verkauf ohne öffentliches Gebot und erstattete aus diesem Grund Strafanzeige.

Die Stadt Frankfurt am Main hält den Preis dagegen offenbar für angemessen. Ob zukünftig noch Pferderennen stattfinden muss jedoch genauso abgewartet werden, wie die Frage, ob die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main, insbesondere gegen die zwei im Visier stehenden Politiker, einen Anfangsverdacht für eine Straftat feststellen wird.